PACHERMO 2017

 Ein Fantastisches Erlebnis außerhalb der gewöhnlichen Trekking Routen des Himalayas

Vor uns liegt die Landschaft der hügeligen Regionen Nepals. Die Straße befindet sich oft im Bau. Die Hitze erwärmt unseren schlafenden Geist. Die kulturelle Veränderung ist offensichtlich und faszinierend. Das Chaos von Kathmandu, der farbenfrohen Hauptstadt Nepals und ihrem Staub, ist eine ferne Erinnerung. Die Straße neigt sich dem Ende zu, die Träger heißen uns mit ihren Scheinwerfern herzlich willkommen. Das Pachermo-Abenteuer hat begonnen.

Von den feuchten Ebenen kommened folgen wir in einem ruhigen Rhythmus dem Pfad, auf dem wir weiter in die Höhe gehen. Während wir hinaufsteigen verwandelt sich die üppige Vegetation der Tieflandgebiete in eine herrliche Kulisse des Himalaya. Wir treffen auf kleine, typische Dörfer mit überlieferten Traditionen, in denen aber die jüngere Generation zunehmend den Komfort der Städte der Härte ihres Herkunftsortes vorzieht. Trotz der schwierigen Lebensbedingungen und des rauen Klimas arbeiten die Dorfbewohner ausdauernd daran, ihre magere Ernte zu erhalten und zu pflegen. Ein breites Lächeln lässt Ihre Gesichter erleuchten. Wir spüren, wie die Luft dünner wird je näher wir den Sternen kommen. Wir gehen abseits der üblichen Pfade und treffen nur wenige Touristen, aber viele schöne Yaks. Über unseren Köpfen die schneebedeckten Gipfel des Himalaya.

Der Tages-Rhythmus wird einzig unterbrochen von der Entdeckung atemberaubender Panoramen, köstlichen Speisen, zubereitet von unserem Küchenchef Ang Khami , einem Lächeln unseres super lokalen Wild Yak Teams und, am Ende des Tages, der Errichtung verschiedener Camps. Von den von hoher Luftfeuchtigkeit geprägten Ebenen über den hohen Tashi Lapsa Himalaya Pass ( über 5700 Metern) sowie den Aufstieg zum Yalung Ri (5761 Meter) und dem Versuch, den Pachermo Peak (6289 Meter) zu besteigen – unterbrochen durch schlechte Schneeverhältnisse – werden unsere Anstrengungen mit atemberaubenden Ausblicken belohnt.

Ein Cappuccino zu unserer Ankunft in Namche, der Hauptstadt des Khumbu-Tals,bringt uns zurück in die Realität und Zivilisation. Aber unsere Gedanken sind immer noch überwältigt von dem grandiosen Abenteuer abseits der ausgetretenen Pfade, welches wir gerade erlebt haben.

Herzlichen Dank dem ganzen WILD YAK Team! Was für eine Mannschaft J

Tashi Delek auf weitere Wege des Himalayas!

Das WILD YAK Team

 

 
 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.