DIE ENTDECKUNG DES VERBOTENEN REICHTUMS

Eine kleine Gruppe von Teilnehmern. Alle unsere Sinne sind wach und bereit, Nepals Schönheiten zu entdecken, mit einer geführten Tour durch die Hauptstadt Kathmandu als Ausgangspunkt. Vom Trubel Kathmandus aus bringt uns der Hubschrauber in das windreiche Tal von Jomsom. Ein atemberaubender Flug über die hügeligen Regionen Nepals, entlang des Annapurnas-Massivs und des heiligen Berges Machapuchare, bevor wir vor uns den beeindruckenden Dhaulagiri (8167 Meter) sehen. Ein grandioses Spektakel. Ein echtes Privileg.

Mustang, das letzte Königreich des Himalaya. Die Mustang-Region liegt im westlichen Teil Nepals an der Grenze zu Tibet. Von Jomsom aus folgt unser Trekking der neu gebauten motorisierten Strecke, um Tibet zu erreichen. Kagbeni ist der Einstieg in den oberen Mustang. Jeder Teilnehmer unterschreibt das offizielle Register. Wir machen unzaehlige Photos. Alles ist neu. Alles ist überraschend.

Der Weg nach Lo Manthang, der Hauptstadt von Mustang, ist faszinierend. Die Farbpalette auf den verschiedenen Gesteinsformationen spiegelt die Töne der verschiedenen Tageszeiten wieder. Jeden Morgen taucht jeder von uns in die Stille seiner Gedanken, bis zum nächsten Ziel. Die Gelassenheit des Tages wird tagtäglich durch den starken Mittagswind gebrochen. Staubansammlung. Buff als Gesichtsschutz und Sonnenbrille gehören zu unser aller Grundausstattung.

In Ghemi haben wir das Glück, eine bemerkenswerte Puja (traditionelle buddhistische Zeremonie) zu erleben, die von einem hochrangigen Lama inszeniert wurde, um böse Geister aus dem Tal zu vertreiben und die Bewohner dieser Region angesichts der Härte ihres Alltagslebens zu ermutigen. Lo Tsarang und sein über 700 Jahre altes Kloster. Ein sehr interessanter Besuch. Neben den authentischen Schätzen der buddhistischen Kultur verfügt das Kloster über mehr als 175 Gebetsbücher, die ursprünglich im königlichen Palast untergebracht waren, aber erst nach der Zerstörung des Palastes während des Erdbebens im Jahr 2015 wiedergefunden wurden. Jedes dieser Bücher wiegt etwa fünfzehn Kilo und verbirgt tibetische Texte, in goldenen Buchstaben geschrieben. Einmal im Jahr, 18 Tage lang, lesen die Mönche den Dorfbewohnern diese religiösen Texte vor. Am Ende dieser Zeremonie werden die Bücher von den Einheimischen als Zeichen der Ermutigung durch das Dorf transportiert. Lo Manthang und seine vier Klöster, der Palast des verstorbenen Königs und die überraschenden Höhlen des nur wenige Kilometer entfernten Dorfes Chhosar. Die Hauptstadt Mustang enthüllt die authentischen Traditionen der Lowa Bevölkerung welche auf einer Höhe von 4000 Metern leben.

Zurück in Jomsom, kehren wir in unseren Gedanken wieder zurück zu der fabelhaften Erfahrung, eine Region Nepals entdeckt zu haben bevor es zu spät ist, und die Entwicklung der Modernität die Oberhand gewinnt…

Wir gratulieren allen Teilnehmer ganz herzlich zu ihrer tollen Leistung !!

Danyabath an unserem fantastischen einheimischen WILD YAK Team und für ihre wertvollen Lächeln Tag ein und aus

Vielen herzlichen Dank für Ihren Besuch im Himalaya !

Tashi Delek

Das WILD YAK Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.