Das Dach der Welt, dieser mythische Gipfel, Everest aber auch Sagarmatha (für das nepalesische Volk) oder Chomolungma (für die Sherpas und das Tibetische Volk), je nachdem auf welcher Seite des Berges man sich befindet und mit wem man spricht, genannt wird. In 1865, wurde „Mount Everest“ als offizieller Name anerkannt, nach dem amtlichen, indischen Vermessungsingenieur. Vorher war der Berg als „Peak 15“ verzeichnet.

Die Geschichte der Besteigung des Mount Everest begann auf der Nordseite, in Tibet. Drei Jahrzehnte lang lieferten sich Expeditionsteams aus aller Welt einen Wettkampf, um als erste Nation das „Dach der Welt“ zu erklimmen. Am 20. Mai 1953, gelang es schließlich einer britischen Expedition mit Sir Edmund Hillary und Tenzig Norgay Sherpa das Dach der Welt zu erklimmen. Allerdings bestiegen sie den Berg auf der nepalesischen Seite, da die Grenzen Tibets nach dem Krieg geschlossen waren.

Was befindet sich auf solche Höhe? Wieso will man auf den Gipfel der Erde auf 8848 Meter über dem Meeresspiegel stehen? Der Traum von einer persönlichen Herausforderung verwirklichen oder die Schönheit des Bergsteigens in solcher Höhe messen? Am Ende, wird alles nur eins. Ein solches Abenteuer erfordert nicht nur eine ernsthafte körperliche und geistige Vorbereitung, sondern auch eine große Investition von Zeit und Geld für die beträchtliche Logistik, die es braucht. Aus Wissenschaftlicher Sicht, gilt die Zone ab 7500 Meter über Meeresspiegel als „Todeszone“, was bedeutet, dass es keinen Platz für einen Fehler oder falsches Urteil gibt. In solch einer Umgebung sind die Sherpas Ihre besten Begleiter. Diese erstaunliche freundliche und bescheidene ethnische Gruppe wird alles machen, manchmal zum Nachteil ihres eigenen Lebens, um den Traum des Bergsteigers zu erfüllen. Die Aufgaben, die von den Sherpas in diesen extremen Bedingungen geleistet werden, zählen zu den gefährlichsten Arbeiten und werden oft von den westlichen Bergsteigern unterschätzt.

Dank einer extrem guten körperlichen und mentalen Vorbereitung, wertvollen Ratschläge und etwas Geduld können auch Sie eines Tages Ihren Traum den Boden des höchsten Berges der Welt verwirklichen und Ihre Anstrengungen durch dieses großartige Erlebnis gelohnt werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.